Wie Anleiheinvestoren von der Zinswende profitieren

  • Dr. Tobias Spies
  • LAIQON Gruppe

FRANKFURT – „Der Zinssenkungszyklus steht kurz bevor“, zeigt sich Dr. Tobias Spies von der LAIQON Gruppe sehr zuversichtlich und erklärt, wie Anleiheinvestoren davon profitieren können und weshalb sich eine Beimischung von ausgewählten High-Yield-Titeln lohnen könnte.

Ab hier folgt der Marktkommentar von Dr. Tobias Spies, Senior Fund Manager der LAIQON Gruppe:

„Der Beginn des Zinssenkungszyklus ist die Stunde für Anleiheinvestoren, die eine defensivere Anlagestrategie mit kürzeren Restlaufzeiten fahren. In der aktuellen Phase ist es interessant, in Anleihen mit Laufzeiten von maximal sieben bis acht Monaten zu investieren. Bei anderen Titeln sind die Risiken bereits eingepreist. Selbst bei Swaps mit einer Laufzeit von fünf Jahren sind wir bei einer Verzinsung von 2,6 Prozent. Bei einer Inflation von 2,5 Prozent bleibt real kein Ertrag übrig. Um eine Outperformance zu erreichen, kommen Anleger um Anleihen mit kurzen Laufzeiten nicht herum.

Asset Allokation: Bei High-Yield ist der Cashflow entscheidend

Ein Blick auf die Risikoaufschläge zeigt: Der Markt bietet aktuell ein breites Spektrum an Titeln in einem mittleren Maß, weder besonders teuer noch besonders günstig. Für defensivere Anleger bleiben sicherlich Investment-Grade-Titel die erste Wahl. Doch auch wenn High-Yield-Anleihen aktuell etwas teurer sind, können sorgfältig selektierte Titel durchaus als Beimischung positiv zur Performance beitragen.

Bei der Auswahl geeigneter Titel sollten Anleger vor allem auf gut etablierte Unternehmen mit nachvollziehbaren Geschäftsmodellen setzen: starke Unternehmen mit einer hohen Cash-Generierung. Die Gewinnentwicklung ist dabei weniger entscheidend als das, was am Ende des Jahres nach Abzug aller Kosten wirklich übrigbleibt. Für uns ist dabei die Cash Conversion eine wichtige Kennzahl. Denn sollten wir tatsächlich in eine wirtschaftlich schwächere Phase hineinlaufen, haben Emittenten mit einer hohen Cash Conversion in der Regel ausreichend finanziellen Spielraum, um ihre Anleihen zu bedienen. Zudem ist ein positiver Cashflow entscheidend, weil sich diese Unternehmen in der Regel selbst entschulden könnten.

Zwei Beispiele für Unternehmen, die wir aktuell für vielversprechend halten sind: CBR Fashion und Burger King France

CBR Fashion ist ein deutsches Modeunternehmen, zu dem die beiden Marken Street One und Cecil gehören. Das Unternehmen hat sich auch während der Covid-19-Lockdowns als äußerst robust erwiesen. Es konnte sein Online-Angebot ausweiten und so auch in der für den Einzelhandel schwachen Zeit eine positive Cash Conversion generieren. Trotz Lieferschwierigkeiten und gesunkenem Konsumenten-Sentiment konnte CBR Fashion weiteres Umsatzwachstum verzeichnen, vor allem getrieben vom Bereich Wholesale. Mittlerweile ist der Umsatz wieder nahe am Pre-Covid-Level.

Burger King France ist ein Franchise-Nehmer, der seit 2013 die Restaurants von Burger King in Frankreich und La Réunion betreibt. Mittlerweile gehören bereits 500 Restaurants zum Unternehmen. Burger King France konnte selbst während der Pandemie robuste Margen ausweisen und diese bis heute halten. Expansionsbestrebungen des Unternehmens sind auch dank einer schlanken Kapitalstruktur bislang äußerst erfolgreich. Eine gute Liquiditätsposition durch eine ungenutzte Kreditlinie ist vorhanden. Zudem wurde das Net Leverage in den vergangenen Quartalen leicht reduziert. Dieser Weg soll in Zukunft ausgeweitet werden.

Beide Beispiele zeigen Anleihen-Emittenten, die trotz einem Rating im High-Yield-Bereich gesunde finanzielle und geschäftliche Strukturen aufweisen. Gelingt es Anlegern, solche Unternehmen zu identifizieren, bieten sie eine attraktive Risikoprämie und können auch bei defensiveren Vorlieben eine attraktive Beimischung sein.“

Über die LAIQON AG (vormals Lloyd Fonds AG):

Die LAIQON AG (LQAG) ist ein stark wachsender Asset Manager mit Fokus auf nachhaltige Kapitalanlagen und einem verwalteten Vermögen von 6,4 Milliarden Euro (Stand: 31.03.2024). Die LAIQON Gruppe mit Sitz in Hamburg, Frankfurt, München und Berlin bietet institutionellen und privaten Anlegern ein Portfolio aus aktiv gemanagten Fonds, KI-gemanagten Fonds und individueller Vermögensverwaltung an. Mit ihrer KI-Tochter LAIC® und dem selbst entwickelten LAIC-ADVISOR® gehört LAIQON zu den Vorreitern für Künstliche Intelligenz im Asset Management. Auch bei seinen Prozessen und im Datenmanagement setzt die LAIQON Gruppe auf modernste Plattform-Technologie. Dank ihrer voll integrierten Digitalen Asset Plattform kann die LAIQON Gruppe ihren Service vom Onboarding bis zum Reporting voll digital abbilden, skalieren und ihre Produkte und Services Dritten als White-Label-Partner zur Verfügung stellen.

Zurückzum Seitenanfang