Vom Tal der Tränen zum Quell der Freude

  • Andrea Quapp
  • Lead Investment Director, Multi Asset Class Solutions (MACS), Kontinentaleuropa von GAM Investments

Vom Tal der Tränen zum Quell der Freude

FRANKFURT – „Wir haben im Jahr 2023 das Tal der Tränen durchschritten“, sagt GAM-Managerin Andrea Quapp. Das bedeute nicht, dass das neue Jahr in Bezug auf die Ereignisse weniger herausfordernd sein wird, aber sie ist optimistisch, dass alle Hindernisse überwunden werden können.

Ab hier folgt der Marktkommentar von Andrea Quapp, Lead Investment Director, Multi Asset Class Solutions (MACS), Kontinentaleuropa von GAM Investments:

„Die Anleihemärkte haben eine größere Volatilität erlebt als die Aktienmärkte. Dies ist sicherlich darauf zurückzuführen, dass sich die Präferenzen der Anleger neu positionieren und verschieben, nachdem sie jahrzehntelang Aktien gegenüber Anleihen bevorzugt haben.

Anleihemärkte im Wandel: Neue Strategien in einer Ära der Volatilität

Die Zentralbanken haben nur zögerlich auf die steigenden Inflationsraten reagiert, und sie werden bei der Gegenbewegung wahrscheinlich ähnlich handeln. Aus diesem Grund bevorzugen wir bei Anleihen eine Strategie einer ausgewogenen Duration mit einer Neigung zu Unternehmensanleihen.

Aktien: Auftrieb für die Gewinnaussichten

Wir glauben, dass der US-Dollar an Attraktivität verlieren wird, wenn sich der Zinsabstand zu den europäischen und schweizerischen Währungen verringert und die US-Staatsverschuldung in die Höhe schießt. Dies wird allen Volkswirtschaften zugutekommen, die von Energieimporten abhängig sind. Infolgedessen werden die Inflationsraten sinken und der Lohndruck nachlassen, was unserer Meinung nach die Gewinnaussichten der Unternehmen deutlich verbessern wird. Angesichts der starken Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen rechnen wir mit höheren Gewinnen.

Die traditionellen Anlageklassen Aktien und Anleihen haben nach einer langen Zeit der Underperformance wieder an Attraktivität gewonnen. Dies wird die Anleger unserer Meinung nach davon abhalten, sich nach anderen Anlageklassen umzusehen, sofern diese nicht ein vergleichbares Risiko-Rendite-Profil aufweisen. Eine Diversifizierung durch Streuung der Anlagen auf verschiedene Anlageklassen ist unserer Ansicht nach jedoch immer von Vorteil.

Unsere Modellindikatoren legen drei Hauptstrategien nahe:

  • Verringern des Engagements in Staatsanleihen
  • Erhöhen des Engagements in Aktien
  • Vermeiden von Immobilieninvestitionen aus einer globalen Perspektive.“

Zurückzum Seitenanfang