Starke Nachfrage nach illiquiden Vermögenswerten

  • Patrick Sobotta
  • Natixis IM

FRANKFURT – „Im veränderten Investmentumfeld des Jahres 2024 sehen institutionelle Investoren in Private Assets eine Möglichkeit, von vielerorts restriktiverer Kreditvergabe der Banken zu profitieren, in Spitzentechnologie zu investieren und ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen“, sagt Patrick Sobotta, Geschäftsführer Zentral- und Osteuropa bei Natixis IM.

Ab hier folgt die Mitteilung der Gesellschaft:

Natixis Investment Managers hat die wesentlichen Trends, die die Märkte für Private Assets in diesem Jahr treiben, in einem Papier zusammengefasst. Darin auch Ergebnisse aus Umfragen des Natixis Center for Investor Insight, die zeigen, dass Private Equity (60 Prozent) und Private Credit (64 Prozent) neben Anleihen (69 Prozent) die einzigen Märkte sind, für die institutionelle Anleger mehrheitlich optimistisch sind.

Ergebnisse der Natixis-Erhebung

Fast zwei Drittel (66 Prozent) sehen, dass es immer noch ein erhebliches Renditedelta zwischen privaten und öffentlichen Märkten gibt. In institutionellen Portfolios beträgt laut Umfrage der Anteil von Private Equity an Alternativen Anlagen 29 Prozent, von Private Credit 17 Prozent, von Infrastruktur 14 Prozent und von Immobilien 23 Prozent. Allerdings gibt es angesichts von mehr als 11 Billionen US-Dollar, die in private Anlagen investiert sind, auch Bedenken, ob es noch genügend interessante Deals gibt (59 Prozent der institutionellen Investoren). Secondaries (32 Prozent) sehen Investoren demnach gleich hinter nachhaltigen Investitionen (35 Prozent) als beste Quelle für private Investitionsmöglichkeiten im Jahr 2024.

Kreditvergabe der Banken stockt – Private Debt füllt die Lücke

Laut dem „Senior Loan Officer Opinion Survey on Bank Lending Practices“-Report aus dem Januar 2024 schränken Banken, zumindest in den USA, ihre Kreditvergabe weiter ein. Private Darlehensgeber füllen die Lücke: zwei Drittel der institutionellen Investoren (66 Prozent) gehen davon aus, dass im Jahr 2024 mehr Private Debt ausgereicht werden muss, um die wachsende Nachfrage der Kreditnehmer zu befriedigen. Dies wird wahrscheinlich ein langfristiger Trend sein, da die Summe der privaten Anleihen bis 2028 auf 2,8 Billionen US-Dollar ansteigen soll, was fast einer Verdoppelung gegenüber 2022 entspricht.

Sara Cassidy, Managing Director bei AEW, der Immobilientochter von Natixis IM, erwartet vor allem aus dem Immobiliensektor eine große Nachfrage. „Nach Angaben der Mortgage Bankers Association werden 900 Milliarden Dollar an Krediten für Gewerbeimmobilien fällig; private Kreditgeber können zu attraktiven Bewertungen mittelbar in diesen Markt einsteigen.“ Der Wettbewerb um neue Deals könnte hart sein, denn 45 Prozent der institutionellen Investoren geben an, dass sie die Allokation von Privatkrediten in diesem Jahr erhöhen werden – mehr als bei jeder anderen alternativen Anlage.

Real Asset als Proxy für Technologie

Private Equity-Investitionen in KI-Unternehmen werden zu hohen Multiples gehandelt. Eine andere Möglichkeit, um am KI-Boom zu partizipieren, bietet sich durch Direktinvestitionen in benachbarten Sektoren. So ist beispielsweise die Nachfrage nach Rechenzentren in den letzten zehn Jahren enorm gestiegen, da Technologieunternehmen in immer stärkerem Maße Cloud Computing und Speicher nutzen. Da immer mehr KI-Unternehmen und -Lösungen ans Netz gehen, wird diese Nachfrage noch exponentiell steigen. Institutionelle Investoren sehen das Potenzial und bezeichnen Rechenzentren (52 Prozent) als die beste Gelegenheit im Immobilienbereich.

Mehr Wirkung in Richtung Nachhaltigkeit

Das für die Energiewende benötigte Kapital kann von der öffentlichen Hand allein nicht aufgebracht werden. 35 Prozent der Institutionellen Investoren sehen aber in nachhaltigen Anlagen die größte Chance auf den privaten Märkten im Jahr 2024. Innerhalb ihrer alternativen Anlagen investieren institutionelle Anleger am ehesten nach ESG-Kriterien in Private Equity (41 Prozent) und Infrastruktur (39 Prozent), noch vor Immobilien und Private Debt. Ein Vorteil für Impact-orientierte Investoren: Sie können über Private Equity und Private Debt spürbaren Einfluss nehmen.

„Demokratisierung“ von Private Assets

Doch nicht nur institutionelle Investoren sehen Chancen in den nicht-öffentlichen Märkten. Laut des Global Survey of Fund Selectors, 2024, des Natixis Center for Investor Insight sind weltweit 34 Prozent der Privatanleger an privaten Anlagemöglichkeiten interessiert. Mehr als die Hälfte der Fondsselektoren (51 Prozent) bei führenden Vermögensverwaltern sagen, dass ihre Firmen darauf reagieren, indem sie mehr private Anlagestrategien anbieten, um der höheren Nachfrage gerecht zu werden.

Patrick Sobotta, Geschäftsführer Zentral- und Osteuropa bei Natixis IM: „Es ist höchste Zeit, dass auch Privatanleger Zugang zu dieser Assetklasse erhalten. Immerhin ist genauso viel Vermögen in privaten Händen wie unter institutioneller Verwaltung. Das bedeutet, dass bislang die Hälfte des gesamten verfügbaren Kapitals nicht in der Lage ist, sich an den Unternehmen zu beteiligen, die das Rückgrat der Wirtschaft bilden.

Neue Vehikel wie der ELTIF 2.0. werden dafür sorgen, dass auch Privatanleger ihre Portfolios stärker diversifizieren können und vom Mehrwert der Private Assets profitieren. Das wird in der aktuellen Umfrage unseres „Natixis Center for Investor Insight“ von fast zwei Dritteln aller Fondsselektoren begrüßt. Mit unserer Private Asset Academy bieten wir der Branche eine Plattform, die das dafür nötige Wissen schafft, bündelt und Dialog ermöglicht.“

Zurückzum Seitenanfang