Secured High-Yield-Bonds – Sicherheit im unsicheren Umfeld

  • Stefan Chappot
  • Swisscanto

FRANKFURT – „High-Yield-Anleihen konnten den positiven Trend des Schlussquartals 2023 auch im ersten Quartal 2024 fortsetzen“, sagt Stefan Chappot von Swisscanto und wertet dies als gutes Zeichen für das Gesamtjahr. Dennoch sei bei einigen Marktteilnehmern ein gewisser Grad an Unsicherheit zu spüren. Er favorisiert daher Secured High-Yield-Bonds.

Ab hier folgt der Marktkommentar von Stefan Chappot, Senior Portfolio Manager High Yield bei Swisscanto:

„Unabhängig davon, ob das mittlerweile von einer Mehrheit erwartete Soft Landing erfolgt oder es doch noch zum Hard Landing und damit einer Rezession in den USA kommt, sehen wir überwiegend stabile Fundamentaldaten bei den Unternehmen. Zudem benötigen hochverzinsliche Anleihen kein starkes Wirtschaftswachstum, um sich gut zu entwickeln. Wir rechnen dieses Jahr auch nur mit einem geringen Anstieg der Ausfallraten und sehen daher von dieser Seite keine negativen Einflüsse auf den High-Yield-Markt.

Die Bewertungen der Hochzinsanleihen sind weiterhin interessant und die Rendite des globalen High-Yield-Markts liegt aktuell bei 7,6 Prozent. Das ist ein guter Wert im langfristigen Vergleich. In der historischen Betrachtung zeigt sich, dass bei einem Wert zwischen sieben und acht Prozent ein Ertrag zwischen sechs und neun Prozent über drei Jahre erzielt wurde. Das ist ein positives Signal für Investierende am High-Yield-Markt. Die Performance in 2024 wird in erster Linie vom laufenden Kupon-Einkommen generiert. Das sind beim aktuellen Niveau rund ein halbes Prozent im Monat.

Single-B-Anleihen bevorzugt

Derzeit bevorzugen wir Papiere der Kategorie Single-B aufgrund ihres attraktiven Renditepotenzials. Besonders lohnend erscheinen einzelne Anleihen mit kurzen Laufzeiten, bei denen wir davon ausgehen, dass der Markt die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Refinanzierung unterschätzt. Bei den Sektoren erachten wir die Reise- und die Freizeit-Branche als weiterhin chancenreich, allerdings sollte hier selektiv vorgegangen werden. Das gilt ebenfalls für den Bereich der Automobilzulieferer. Auf gut geführten Unternehmen mit intakten Geschäftsmodellen und soliden Bilanzen liegt unser Hauptaugenmerk. Vorsichtig sind wir dagegen im Umfeld des gedämpften Wirtschaftswachstums und hoher Zinsen bei Anleihen mit Rating Triple-C und tiefer.

Secured High-Yield-Bonds bieten ein Mehr an Sicherheit im unsicheren Umfeld

Diese Titel stehen oben in der Kapitalstruktur eines Unternehmens und sind mit entsprechenden Sachwerten besichert. Beispielsweise mit einem Fabrikgelände oder Maschinen. Diese Assetklasse wurde 2008 ins Leben gerufen in Folge der Finanzkrise und hat sich etabliert. Besicherte Hochzinsanleihen machen heute rund ein Drittel des Gesamtmarkts aus und performten über die vergangenen drei Jahre besser als High-Yield-Anleihen ohne Besicherung. Sie sind damit eine interessante Anlageklasse, die hohe Kupons mit einer gewissen Risikoreduzierung aufweist.

Im Segment der Hochzinsanleihen ist es auch möglich, unter nachhaltigen Gesichtspunkten zu investieren. Es finden sich zahlreiche Unternehmen und Papiere, die mit ihren Dienstleistungen und Produkten für nachhaltige Entwicklungen stehen. Nach einer starken Zeit für nachhaltige Themen in den Jahren 2020/21 folgte die etwas schwierigere Periode in 2022/23, als andere Belange wie zum Beispiel der Ukraine-/Russland-Konflikt oder die exorbitant steigende Inflation die grünen Themen in den Hintergrund drängten. Für dieses Jahr und generell für die Zukunft sollte aber die nachhaltige Wirtschaftstransition dafür sorgen, dass Nachhaltigkeit wieder verstärkt in den Fokus rückt.“

Zurückzum Seitenanfang