Hedgefonds legten im April weiter zu, obwohl die Aktienkurse sanken

  • Kenneth J. Heinz
  • HFR

FRANKFURT – „Hedgefonds verzeichneten im April beeindruckende Zuwächse“, zitiert Kenneth J. Heinz, Präsident von HFR, aus der jüngsten Erhebung seines Hauses. Angeführt wurden die Zuwächse von Makro-Strategien sowie den größten und etabliertesten Fonds der Branche, derweil die Finanzmärkte verstärkt in den „Risk-off“-Modus wechselten.

Ab hier folgt die Mitteilung der Gesellschaft:

„Die Performance der Makro-Fonds ist sowohl stark als auch beeindruckend, da Makro viele der größten und kapitalstärksten Fonds der Branche enthält“, sagt HFR-Präsident Kenneth J. Heinz. Historisch gesehen weise Macro die geringste Korrelation zu den breiteren Aktienmärkten auf – im April 2024 sogar mit einer negativen Korrelation aufgrund der Rückgänge an den Aktienmärkten. Zudem verzeichneten Macro-Fonds im ersten Quartal 2024 eines ihrer stärksten Quartale seit 20 Jahren, und das in einem Umfeld, das von einer völlig entgegengesetzten Risikostimmung geprägt war als die Trends zu Beginn des zweiten Quartals 2024.

„Diese nachweislich positive Option und volatilitätspositive Positionierung wird wahrscheinlich weiterhin Kapital von institutionellen Anlegern anziehen, die genau das suchen, was Macro in den letzten Marktzyklen geboten hat – eine spezialisierte Beteiligung an kräftigen Gewinnen sowie Portfolioschutz und negative Korrelation in risikoarmen Umgebungen. Da die makroökonomische und geopolitische Unsicherheit bis Mitte des Jahres noch zunehmen dürfte, stellt Macro eine ideale Portfolioallokation für Institutionen dar, die sich in diesen volatilen und dynamischen Finanzmarktbedingungen bewegen“, führt Heinz weiter aus.

Ergebnisse im Detail

Der HFRI Macro Asset Weighted Index legte im April um 2,6 Prozent zu, womit Makro-Hedgefonds ihre Gewinne aus dem ersten Quartal weiter ausbauten und seit Jahresbeginn um +9,8 Prozent angestiegen sind. Dies stand in umgekehrter Korrelation zu den Rückgängen am Aktienmarkt. Der gleichgewichtete HFRI Macro (Total) Index brachte es auf +1,5 Prozent. Die Gewinne der Makro-Substrategien wurden vom HFRI Macro: Commodity Index angeführt, der im April um +3,0 Prozent zulegte, während der HFRI Macro Discretionary Thematic Index um +2,1 Prozent zulegte und der HFRI Macro: Trend Following Index um +1,3 Prozent.

Streuung der Performance

Die Streuung der Performance nahm im April zu, da das oberste Dezil der HFRI FWC-Konstituenten im Durchschnitt um +5,9 Prozent zulegte, während das unterste Dezil im Durchschnitt um -8,4 Prozent fiel, was einer Streuung von 14,3 Prozent nach oben und unten für den Monat entspricht. Zum Vergleich: Im März betrug die Streuung nach oben und unten 11,3 Prozent. In den letzten 12 Monaten, die im April 2024 endeten, legte das oberste Dezil der FWC-Konstituenten um 38,2 Prozent zu, während das unterste Dezil um 11,0 Prozent zurückging, was einer Streuung nach oben und unten von 49,2 Prozent entspricht. Ungefähr die Hälfte der Hedgefonds erzielte im April eine positive Performance.

Festverzinsliche Strategien

Festverzinsliche, zinssensitive Strategien legten im April zu, da sich die Anleger auf eine anhaltende Inflation und weiterhin hohe Zinssätze einstellten, die zudem mit einer Verbesserung der Wirtschaftsaussichten einhergingen. Der HFRI Relative Value (Total) Index legte im April schätzungsweise um +0,3 Prozent zu und erreichte damit eine Rendite von +2,8 Prozent für das Jahr 2024. Die RVA-Performance wurde angeführt vom HFRI RV: Yield Alternatives Index, der im April um +0,8 Prozent zulegte, während der HFRI RV: Multi-Strategy Index im April um geschätzte +0,7 Prozent zulegte.

Equity Hedge-Strategien

Equity Hedge (EH)-Fonds, die über spezialisierte Teilstrategien hinweg long und short investieren, gingen im April zurück, angetrieben von Verlusten in den Bereichen Gesundheitswesen, Technologie und Quantitative Directional. Der HFRI Equity Hedge (Total) Index fiel im April um (geschätzte) -1,6 Prozent, was die Rendite für das gesamte Jahr 2024 auf +3,4 Prozent senkte. Die Rückgänge der EH-Substrategien im April wurden angeführt vom HFRI EH: Sector-Healthcare Index, der schätzungsweise um -4,3 Prozent fiel, dem HFRI EH: Technology Index, der um -3,0 Prozent zurückging, und dem HFRI EH: Quantitative Directional Index, der im April um -2,9 Prozent fiel. Der HFRI EH: Energy/Basic Materials Index konnte diese Verluste teilweise ausgleichen, indem er um +2,1 Prozent und der HFRI EH: Equity Market Neutral Index um +1,3 Prozent zulegte.

Event Driven-Strategien

Event-Driven (ED)-Strategien, die sich häufig auf Out-of-Favor, Deep-Value-Aktienengagements und Spekulationen auf M&A-Situationen konzentrieren, gingen im April ebenfalls zurück, angetrieben durch Verluste bei aktivistischen und Special-Situations-Engagements. Der HFRI Event-Driven (Total) Index fiel im April um -1,9 Prozent, der HFRI ED: Activist Index sank um -8,0 Prozent und der HFRI ED: Special Situations Index um -2,6 Prozent.

Liquide OGAW-Strategien

Liquide alternative OGAW-Strategien verzeichneten im April eine gemischte Performance, angeführt vom HFRX Macro Index, der einen knappen Zuwachs von +0,05 Prozent verzeichnete; der HFRX Global Index ging um -0,54 Prozent zurück, während der HFRX Absolute Return Index im Monatsverlauf -0,13 Prozent verlor.

Der HFRI Diversity Index schließlich sank im April um geschätzte -0,4 Prozent, während der HFRI Women Index um -0,2 Prozent fiel.

Zurückzum Seitenanfang