Angeführt von Equity Hedge legt die Hedgefonds-Branche im Mai weiter zu

  • Kenneth J. Heinz
  • HFR

FRANKFURT – Hedgefonds konnten weltweit im Mai im Durchschnitt um 1,3 Prozent zulegen und von den Aktienmärkten profitieren, die die Rückgänge des Vormonats wieder aufholten, wie Kenneth J. Heinz, Präsident des Analysehauses HFR erklärt. Andere Strategien konnten ihre Gewinne ebenfalls weiter ausbauen.

Ab hier folgt die Mitteilung der Gesellschaft:

Angeführt von direktionalen Equity Hedge- und Event-Driven-Strategien legte der HFRI Fund Weighted Composite Index im Mai um +1,3 Prozent zu, wobei zusätzliche positive Beiträge von Relative Value Arbitrage-Strategien einen Rückgang bei Makro-Strategien ausglichen. Der HFRI Equity Hedge (Total) Index stieg im Mai um +2,5 Prozent, was den Rückgang im April umkehrte und den fünften Zuwachs für diesen Index in den letzten sieben Monaten bedeutete, und verzeichnete die stärkste monatliche Rendite seit Februar.

„Hedgefonds verzeichneten im Mai starke Zuwächse und kehrten damit die Rückgänge vom April um, wobei direktionale Aktien- und Kreditstrategien führend waren, da sich die Anleger auf eine anhaltende Inflation, Zinssenkungen der EZB und der US-Notenbank sowie ein sich verbesserndes Wirtschaftswachstum im zweiten Halbjahr 24 einstellten“, sagt HFR-Präsident Kenneth J. Heinz.

„Die primären Risiken für Hedgefonds beschleunigten die Verlagerung von makroökonomischen Risiken zu geopolitischen Risiken, wobei diese nicht nur laufende, aktive militärische Konflikte umfassen, sondern auch das Potenzial für zusätzliche Konflikte und Risiken im Zusammenhang mit politischen Veränderungen als Ergebnis wichtiger politischer Wahlen in den kommenden Monaten“, führt Heinz weiter aus. Entsprechend hätte die Hedgefonds-Branche ihre Portfolios in taktischer Hinsicht wirksam für diese äußerst unbeständigen und unsicheren Situationen positioniert, zu denen nicht nur militärische Bedrohungen, sondern auch mögliche Unterbrechungen der Versorgungskette, völlige Handelsembargos oder -stopps sowie destabilisierende Verwerfungen und Volatilität im Zusammenhang mit dem Bankwesen und den Finanzmärkten im Allgemeinen gehören.

„Institutionen, die an Chancen interessiert sind, die sich aus dieser Volatilität ergeben können, sowie an einem Schutz ihres Portfolios vor diesen Risiken, werden wahrscheinlich ihr Engagement in Hedgefonds erhöhen, die in den letzten Monaten und Jahren bewiesen haben, dass ihre Strategien in der Lage sind, diese sich aufbauenden und entwickelnden Risiken zu bewältigen“, rät der HFR-Präsident.

Ergebnisse im Detail

Die Streuung der Performance nahm im Mai ab, da das oberste Dezil der HFRI FWC-Konstituenten im Durchschnitt um +7,6 Prozent zulegte, während das unterste Dezil im Durchschnitt um -4,1 Prozent fiel, was einer Top/Bottom-Streuung von 11,7 Prozent im Monat entspricht. Im Vergleich dazu betrug die Streuung der Performance nach oben und unten im April 14,3 Prozent. In den letzten 12 Monaten bis Mai 2024 legte das oberste Dezil der FWC-Konstituenten um 42,9 Prozent zu, während das unterste Dezil um 7,3 Prozent zurückging, was einer Streuung von 50,2 Prozent nach oben und unten entspricht. Etwa 70 Prozent der Hedgefonds erzielten im Mai eine positive Performance.
Equity Hedge-Fonds

Equity Hedge (EH)-Fonds, die über spezialisierte Teilstrategien hinweg Long- und Short-Investitionen tätigen, führten im Mai die Zuwächse an, angetrieben von Fortschritten bei Energie- und Technologie-Engagements. Der HFRI Equity Hedge (Total) Index stieg im Mai um (geschätzte) +2,5 Prozent und verbesserte die Rendite im Jahr 2024 auf +6,1 Prozent. Die Gewinne der EH-Substrategien wurden vom HFRI EH: Sector-Energy Index angeführt, der um geschätzte +3,6 Prozent zulegte, während der HFRI EH: Sector-Technology Index um +3,2 Prozent zulegte. Weitere starke Beiträge leisteten im Mai der HFRI EH: Multi-Strategy Index und der HFRI EH: Fundamental Value Index, die jeweils um 3,1 Prozent zulegten. In den ersten fünf Monaten des Jahres führte der HFRI EH: Quantitative Directional Index die Performance der EH-Substrategien mit einer YTD-Rendite von +8,6 Prozent an.

Event-Driven-Strategien

Event-Driven (ED)-Strategien, die sich häufig auf Out-of-Favor-, Deep-Value-Equity-Engagements und Spekulationen auf M&A-Situationen konzentrieren, legten im Mai ebenfalls zu, angetrieben von Multi-Strategy- und Distressed-Engagements. Der HFRI Event-Driven (Total) Index stieg im Monatsverlauf um +1,6 Prozent, angeführt vom HFRI ED: Multi-Strategy Index, der um +2,35 Prozent zulegte, und dem HFRI ED: Distressed Index, der im Berichtsmonat +1,7 Prozent zulegte.

Festverzinsliche Strategien

Festverzinsliche, zinssensitive Strategien legten im Mai ebenfalls zu, da sich die Anleger trotz der anhaltenden Inflation auf Zinssenkungen im 2. Halbjahr 2024 einstellten. Der HFRI Relative Value (Total) Index legte im Mai schätzungsweise um +0,6 Prozent zu und steigerte seine Rendite für das Jahr 2024 auf +3,3 Prozent. Die RVA-Performance wurde angeführt vom HFRI RV: Asset Backed Index und HFRI RV: Convertible Arbitrage Index, die im Mai jeweils um +0,9 Prozent zulegten.

Makro-Strategien

Makro-Strategien verzeichneten im Mai eine gemischte Performance, da die Zinssätze und die Volatilität an den Finanzmärkten sanken und die Anleger sich auf Zinssenkungen im 2. Halbjahr eingestellt haben. Der HFRI Macro (Total) Index fiel im Mai um -0,65 Prozent, der erste monatliche Rückgang seit November 2023. Die Verluste wurden durch den HFRI Macro: Systematic Diversified Index angeführt, der im Mai um -1,3 Prozent zurückging, aber in den ersten fünf Monaten des Jahres mit einer YTD-Rendite von +9,15 Prozent der führende Bereich der Teilstrategie-Performance bleibt.

Liquide OGAW-Strategien

Liquide alternative OGAW-Strategien verzeichneten im Mai Zuwächse, da der HFRX Global Index im Mai um 0,6 Prozent zulegte, angeführt vom HFRX Equity Hedge Index, der um 1,25 Prozent zulegte, und dem HFRX Relative Value Index, der um 0,7 Prozent zulegte. Der HFRX Market Directional Index legte im Mai ebenfalls zu, mit einem Plus von 1,7 Prozent im Monat.

Der HFRI Diversity Index stieg im Mai um geschätzte +1,8 Prozent, während der HFRI Women Index um +1,9 Prozent zulegte.

Zurückzum Seitenanfang