Archiv

Marktberichte |

FRANKFURT – Mit der Annäherung zwischen Europa und China befasst sich Robert Halver in seiner aktuellen Kolumne. „Grundsätzlich spricht nichts dagegen, dass sich beide Wirtschaftsräume eng miteinander verzahnen, allerdings nur mit gleichen Rechten und gleichen Pflichten. Eine Lex China darf es nicht geben!“

Marktberichte |

FRANKFURT – Der in China zu beobachtende Trend zu einem zunehmend digitalen Leben werde sich auch in anderen Ländern der Welt widerspiegeln, sagt Jian Shi Cortesi von GAM Investments. Insbesondere bei Online-Unterhaltung, Online-Bildung, Online-Gesundheitswesen – Trends, die durch die Krise beschleunigt wurden.

Marktberichte |

FRANKFURT – Die Weltwirtschaft steckt in einer Rezession, von der auch die Schwellenländer nicht verschont bleiben. Allerdings gibt es bei all dem Schatten, der sich derzeit breit macht, auch Licht, schreibt Emil Wolter, Portfoliomanager des Comgest Growth Emerging Markets, in seinem aktuellen Kommentar.

Interviews |

FRANKFURT – Trotz der jüngsten Turbulenzen bei Renminbi-Bonds sei der chinesische Anleihenmarkt nach wie vor ein „sicherer Hafen“, sagt Monica Wang, Senior Portfolio Manager bei Eurizon SLJ Capital. Weitere Impulse erwartet sie vor allem von den bislang noch unterrepräsentierten ausländischen Investoren.

Marktberichte |

FRANKFURT — Der chinesische Aktienmarkt hat sich in der Corona-Krise gut gehalten, so das Aktienteam von M&G Investments. Die Gründe hierfür sehen die Experten vor allem im starken Staat, der auch unpopuläre Maßnahmen durchsetzen kann, ohne auf Widerstand seitens der Bevölkerung zu stoßen. Ergänzt wurden diese mit einer expansiven Geldpolitik.

Marktberichte |

FRANKFURT – Kommenden Samstag begehen Chinesen in aller Welt ihr traditionelles Neujahrsfest. Das Jahr der Ratte beginnt. Der Brauch, das neue Jahr mit mehrtägigen Feierlichkeiten willkommen zu heißen, soll Glück und Wohlstand sicherstellen, sagt Comgest-Managerin Jasmine Kang.

Marktberichte |

Frankfurt – „Das Wachstum der Weltwirtschaft kühlt sich ab, aber die Schwellenmärkte bleiben das größte und am schnellsten wachsende Segment“, erklärt William Ledward, Portfolio Manager bei Franklin Templeton. Das Schwellenländeruniversum sehe für 2020 stabiler aus und biete eine große Vielfalt an Risiko-Rendite-Chancen.

Marktberichte |

München – Es ist Zeit, dass Europa aus dem politischen Dornröschenschlaf erwacht. Ein visionäres China und protektionistische USA treffen auf eine planlose EU. Die großen Zukunftshemen werden aktuell entschieden – zu oft ohne uns.

Kommentar von Andreas Grünewald, Gründer und Vorstand, FIVV AG

Marktberichte |

HAMBURG — Im Handelskonflikt zwischen China und den USA hoffen Anleger auf eine nachhaltige Lösung. Auch US-Präsident Trump dürfte daran gelegen sein, so Signal Iduna-Manager Philipp van Hove, weil er den Erfolg seiner Präsidentschaft an der Börsenentwicklung festmachen möchte. Insofern gehe es darum, die Lösung dicht an den Wahltermin zu schieben.

Marktberichte |

FRANKFURT — Der Glaube an ein baldiges Ende des Handelskonflikts schwindet von Tag zu Tag. Auf die amerikanische Totalverzollung chinesischer Importwaren hat China mit einem Boykott von US-Agrargütern reagiert. Und dass Trump die Abwertung des Yuan gegen Dollar als Währungsmanipulation definiert, spricht für anhaltenden amerikanischen Handelsprotektionismus.

Marktberichte |

FRANKFURT — Ein Sieg im Handelsstreit mit China dürfte für die Vereinigten Staaten weniger leicht sein, als US-Präsident Trump erwartet, so die Experten von Janus Henderson. Der Volksrepublik stehen eine Reihe von Maßnahmen zur Verfügung, um Auswirkungen des Konflikts zu kompensieren. Zudem braucht Trump einen schnellen Erfolg, Chinas Premier Xi Jinping nicht.

Marktberichte |

FRANKFURT — Der alte Kalte Krieg zwischen den USA und der Sowjetunion ist tot. Es lebe der neue Kalte (Handels-)Krieg zwischen Amerika und China. Während der frühere kalt blieb, wird der jetzige immer heißer. Denn US-Präsident Trump hat erkannt, dass er heute China nicht einfach so „Kaputtrüsten“ kann wie früher Ronald Reagan den „bösen Iwan“.

Marktberichte |

FRANKFURT — Seit gut einem Jahr tobt zwischen den USA und China ein Handelskrieg. Doch hat sich Präsident Trump zuletzt immer mehr aus dem Fenster gelehnt und einen baldigen „monumentalen Handelspakt“ angekündigt, so Robert Halver von der Baader Bank. Allerdings hat Trump die Rechnung offenbar ohne die Chinesen gemacht.

Marktberichte |

FRANKFURT — In den 80er Jahren pilgerten westliche Industriemanager nach Japan, um dort das vermeintliche Konjunkturwunder zu bestaunen und es dann in den Heimatländern zu kopieren. Passiert das Gleiche jetzt in China? Kolumnist Robert Halver wirft einen kritischen Blick zurück und gibt eine Einschätzung zum Wirtschaftsmythos China.

Marktberichte |

BAD HOMBURG — Der Handelskonflikt zwischen China und den USA wird auch 2019 starken Einfluss auf die Entwicklung der Weltwirtschaft nehmen. Bislang zeigt sich, dass China besser in der Lage ist, seinen Importbedarf aus alternativen Quellen zu decken als die USA. Somit steigt der Druck auf Präsident Trump, sich für eine von zwei Optionen zu entscheiden.

Marktberichte |

FRANKFURT — Die DWS sieht China in einer starken Position im Handelsstreit mit den USA. Auf Fünfjahressicht sei zu erwarten, dass US-Unternehmen stärker auf den chinesischen Markt angewiesen sind als umgekehrt. Unter dem Strich rechnen die Fondsexperten für China mit einem Wachstum von 6,5 Prozent in diesem und 6,3 Prozent im kommenden Jahr.

Marktberichte |

KRONBERG — Die Aktienmärkte werden derzeit vor allem von Rhetorik anstatt von Fakten getrieben, kommentiert George Efstathopoulos, Fondsmanager bei Fidelity, die Auswirkungen der US-Strafzölle auf China. Die Strafzölle dürften das chinesische BIP-Wachstum um höchstens 20 Basispunkte reduzieren und auch die Fundamentaldaten der Unternehmen seien kaum betroffen.

Marktberichte |

FRANKFURT — China wird auch in den kommenden Jahren stark wachsen und viele attraktive Anlagemöglichkeiten bieten, meint Steve Watson, Aktienportfoliomanager bei Capital Group. Auch in den Emerging Markets sieht er weiterhin noch großes Potenzial - allerdings müsse man zwischen den einzelnen Ländern sehr genau unterscheiden.

Marktberichte |

Zürich, 14. Juni 2018: Während die Häuserpreise im chinesischen Immobilienmarkt bereits wieder leicht fallen, steigen die Landpreise weiter, so Hannes Boller, Senior Portfolio Manager im Corporate-Bond-Team von Fisch Asset Management. Er beobachtet einen rasanten Konsolidierungsprozess und erwartet weiterhin attraktive Renditen.