Finanzmärkte unterschätzen das Wachstumspotenzial Künstlicher Intelligenz

  • Philipp von Königsmarck
  • LGIM

FRANKFURT – „Obwohl 2022 ein schwieriges Jahr für Technologieaktien war, sind wir der festen Überzeugung, dass dies innovative Technologien nicht ausbremst“, bricht LGIM-Manager Philipp von Königsmarck eine Lanze für das Potenzial für Investments rund um Künstliche Intelligenz.

Ab hier folgt der Marktkommentar von Philipp von Königsmarck, Head of Wholesale für Deutschland, Österreich und Luxemburg bei Legal & General Investment Management (LGIM):
„Erste Formen der Künstlichen Intelligenz gab es bereits in den 1950er Jahren und inzwischen hat sich KI von der experimentellen in die kommerzielle Phase weiterentwickelt. Der Aktienmarkt unterschätzt dabei häufig das Ausmaß der Chancen, die führende Anbieter neuer Technologien in einem frühen Stadium bieten. Tatsächlich haben die meisten der zehn führenden S&P 500-Unternehmen ihre aktuelle Marktposition erreicht, weil sie erheblich in KI und maschinelle Lernsysteme investiert haben. Und auch Nicht-Technologieriesen wie Ford und John Deere bauen ihre eigene KI-Infrastruktur auf.

Die Einführung autoregressiver KI-Modelle

Im letzten Quartal 2022 war die absolut herausragende Entwicklung im Bereich der KI die weit verbreitete Einführung von autoregressiven KI-Modellen in Sprach-, Bild- und Videoanwendungen, womit durch KI neue komplexe Inhalte entwickelt werden. Unternehmen wie Microsoft binden die Technologie von Open AI wie GPT-3 und DALL-E-2 bereits in Unternehmens- und Verbraucherprodukte wie Office 365 und Bing Search ein – und investieren weiter, wie Microsoft soeben in Bezug auf ChatGBT verkündet hat. Wir gehen davon aus, dass die Kommerzialisierung und die anschließende Nutzung dem gesamten Bereich weiter zugutekommen werden.

Metaverse als Schlüsselbereich

Das Metaverse wird ein weiterer Schlüsselbereich der KI für Innovation und Wachstum sein. Die Unternehmensberatung McKinsey erwartet, dass der schnell wachsende Metaverse-Markt bis 2030 über 5 Billionen US-Dollar erreichen wird (Quelle: McKinsey – Wertschöpfung im Metaverse, Juni 2022). Das Technologie-Ökosystem, das zur Unterstützung des Metaverse erforderlich ist, ist riesig und umfasst viele Ebenen, die in der Vergangenheit von Investoren unterschätzt wurden. Dazu gehört ein breites Spektrum an Technologien, darunter Datenspeicherung, Rechenleistung, Konnektivität, Netzwerkinfrastruktur, Computer Vision und Sensoren.

KI in der Medizin

Auch die medizinische Internet-of-Things (IoT)-Branche wird bis 2023 wachsen. Die Akzeptanz wird durch Fortschritte beim maschinellen Lernen, durch Cloud-Technologien und – vielleicht am wichtigsten – den wachsenden Bedarf an tragbaren und nicht-invasiven Gesundheitslösungen vorangetrieben. Ein Beispiel: Gesundheitsdaten zu Herzfrequenz, Blutdruck, Temperatur oder der Blutzuckerspiegel von Patienten können mit Hilfe intelligenter, tragbarer Geräte aus der Ferne übertragen werden. Der Markt für medizinische IoT-Geräte wird sich von 150 Milliarden US-Dollar im Jahr 2022 auf über 330 Milliarden US-Dollar im Jahr 2027 verdoppeln, bei einem jährlichen durchschnittlichen Umsatzwachstum von 17 Prozent (Quelle: ROBO Global und LGIM).

Die Vorreiter-Unternehmen digitaler Transformation bauen ihre Wettbewerbsvorteile weiter aus und vergrößern damit den Abstand zu den Nachzüglern im Markt. Für Anleger ist es unserer Meinung nach am wichtigsten, langfristig zu denken und ein breites Engagement in den vielen verschiedenen Sektoren einzugehen, die in den kommenden Jahren dank KI wachsen werden. Wir halten es außerdem für wichtig, riskante Wetten auf die Erfolgsaussichten einzelner Unternehmen zu vermeiden. Das lässt sich zum Beispiel durch die Gleichgewichtung aller Titel in einem Portfolio oder Produkt erreichen.“

Zurückzum Seitenanfang