eVestment: Anleger zogen auch im April Geld aus Hedgefonds ab

  • Peter Laurelli
  • eVestment

FRANKFURT – Nach Mittelabflüssen in Höhe von 24 Milliarden Dollar im März zogen Anleger im April weltweit noch einmal 18,1 Milliarden Dollar aus Hedgefonds ab, wie Peter Laurelli aus dem aktuellen eVestment Hedge Fund Asset Flows Report April 2020 zitiert.


Ab hier folgt die unredigierte Mitteilung des Emittenten:

Für die ersten vier Monate des laufenden Jahres gerechnet addieren sich die Mittelabflüsse aus Hedgefonds damit auf 31,12 Milliarden Dollar, wie Peter Laurelli, Global Head of eVestment Research, vorrechnet. Positiv sei andererseits, dass die Performancegewinne im April das verwaltete Vermögen der gesamten Branche an der 3-Billionen-Dollar-Marke halten konnte, unter die das AUM der Branche im März gesunken war. „Das letzte Mal, dass das Branchen-AUM unter die 3-Billionen-Dollar-Marke fiel, war im April 2014“, so Laurelli.

Der eVestment-Bericht für April im Detail

Unter den eVestment-Strategien für primäre Hedgefonds-Strategien waren Distressed-Fonds im April die großen Gewinner bei den Vermögenswerten, denen die Anleger netto 1,51 Milliarden Dollar in diese Fonds investierten. Event Driven-Fonds waren ebenfalls auf der positiven Seite, wobei die Investoren 450 Millionen Dollar an neuen Geldern in diese Strategien investierten. Beide Kategorien weisen auch für die ersten vier Monate 2020 ein positives Mittelaufkommen auf.
Ein geringeres Interesse zeigten Investoren im April an kreditorientierten Fonds – den Relative Value Credit-Fonds flossen 60 Millionen Dollar und den Directional Credit-Fonds 40 Millionen Dollar an frischen Mitteln zu.
Die größten AUM-Verlierer unter den primären Strategien waren im April Macro-Head-Fonds, aus denen die Anleger 9,18 Milliarden Dollar abzogen.
Auch bei den Managed-Futures-Fonds kam es im April zu bedeutenden Mittelabflüssen in Höhe von 4,18 Milliarden Dollar, die Anleger diesen Strategien entzogen.

Zurückzum Seitenanfang